Sinnvolle Anwendungen für Symbian-Handys

Vorsicht: Richtig Spaß machen die meisten der folgenden Anwendungen nur mit einer Internet-Flatrate. Ich benutze momentan das 10-Euro Internet-Paket M von O2. Ab 200 MB Verbrauch im Monat wird das Tempo gedrosselt, was man verkraften kann. Früher hat es dann gleich für jedes weitere Megabyte Zusatzkosten verursacht. Auch die anderen Anbieter haben derartige Tarife im Angebot, mittlerweile gibt es sogar günstigere. Nun also meine Top-Apps:

Nimbuzz : Ein sogenannter Multi-Messenger. Stellt ICQ, MSN, Jabber und diverse andere Chat-Protokolle zur Verfügung. Zusätzlich kann man per Skype telefonieren, Voice-Over-IP nutzen und sein Twitter-Konto im Auge behalten. Ein ähnliches Programm, meiner Meinung nach aber nicht ganz so gut ist Fring. Ein Nachteil ist dass Nimbuzz alle Passwörter zu den verwendeten Diensten kennt, denn das Handy meldet sich nicht direkt dort an sondern über den Nimbuzz-Server. Dies ist bei Fring genauso.

keePassMobile : Ein Passwort-Manager. Nur ein Java-Programm, dadurch nicht ganz so ansehnlich aber dafür auch auf fast jedem Handy lauffähig. Hiermit kann man seine Passwörter in einer verschlüsselten Datei immer mit sich führen. Die Passwort-Datei lässt sich nur mit einem äquivalenten PC-Programm (KeePass, KeePassX) erstellen und bearbeiten, dieses gibt es aber auch für alle Plattformen.

Sygic MOBILE: Ein schickes Navi fürs Handy. Etwas umständlich ist die Registrierung der Karten auf dem Telefon, ansonsten aber klasse. Die Bedienung ist stark an TomTom angelehnt, wer dies kennt muss sich nicht groß umgewöhnen. Funktioniert natürlich nur mit einem GPS-Handy. Kostet ca. 80 Euro mit einer Europa-Karte.

TrekBuddy: Dieses Programm ist mit entsprechenden Karten auch so etwas wie ein Navi light. Allerdings habe ich keine Karten installiert sondern verwende es nur zum Aufzeichnen einer Wegstrecke als GPS-Track. Diese Tracks lassen sich beispielsweise bei Google-Maps hochladen oder man kann sie verwenden um gleichzeitig entstandene Fotos geografisch zu vertaggen. Wie das aussieht habe ich hier beschrieben.

Pervers finde ich, dass ich jetzt stundenlang mit dem Handy chatten kann aber für eine popelige SMS immer noch 15 Cent bezahlen muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.